alle Artikel in

Einleitung

Bericht 0 – furtschegger.net, 1. Mai 2015

arrow

von A nach B

Die Navigationsleiste am oberen Bildrand hilft, die Orientierung nicht zu verlieren. Es kann sowohl das Menü geöffnet als auch durch das Buch geblättert werden. Die Tastatur (Pfeiltasten) und die Finger (Gesten) können zur Navigation verwendet werden.

more

Details

Mit einem Klick aufs Bild können Details erforscht werden.

Verknüpfte Welt

Eine Unterstreichung verweist auf eine oder mehrere weiterführende Seiten in den Weiten des Internets.

more

Die Box

In kleinen Boxen sind alle Zusatzmaterialen verstaut, die für die eigentliche Seite relevant waren: Skizzen zum Bild, Texte, Erzählungen, Gedanken.

Eine gelungene Reise …

… entwickelt sich von selbst und endet anders als geplant!

Im Sommer 2008 reiste ich auf den Spuren der Malerei der deutschen Romantik von Thüringen über die Sächsische Schweiz nach Rügen und weiter nach Hamburg. Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, eine Geschichte über diese Landschaften und auch über die Romantik selbst zu zeichnen und zu schreiben.

Jedoch begegneten mir auf dieser Reise laufend Geschichten über Hunde:
Von der Geschichte des alaskanischen Schlittenhundes „Balto“ bis hin zum Kojoten von Joseph Beuys – wo auch immer ich auf dieser Reise eine Ausstellung oder ein Museum besuchte, waren Hunde ein zentrales Motiv.
Als ich dann in Hamburg das Bild „Das Eismeer“ (oder: „Verlorene Hoffnung“) von Caspar David Friedrich sah, vermischten sich all die Hundegeschichten mit dem Eismeer und ich beschloss, selbst nach Grönland zu reisen. In den folgenden Jahren sammelten sich dann immer mehr Bilder und Texte an – der Hund als Metapher, als Erzählfigur, aber oft auch einfach als das, was er ist.
Ich bin also regelrecht Auf den Hund gekommen, und so entstand dieses Buch.

In der nun vorliegenden digitalen Version habe ich Zusatzmaterialien wie Reiseskizzen und Hintergrundgeschichten eingefügt. Verlinkungen erweitern oder untermauern die Themen, und lebendig (harrypottrig) wird diese erste Novelle montage zudem durch animierte Videos und weitere kleine Überraschungen …

Die digitale Version habe ich gemeinsam mit Tobias Furtschegger entwickelt, das war eine spannende und freudige Arbeit!

Und wir wünschen Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, mindestens ebenso viel Spaß bei der Lektüre, beim Schauen und beim Surfen!

Maria Peters, Tobias Furtschegger

Innsbruck, 6. Mai 2015



furtschegger.net, 1. Mai 2015